ABC des ÖPNV | K wie Kneeling

ABC des ÖPNV - Buchstabe K.

Weiter geht es mit unserem ABC des ÖPNV, in welchem wir euch Begriffe des ÖPNV erklären. Für uns selbstverständlich, für viele von euch sicherlich oftmals Fachchinesisch. Und, habt ihr schon mal was von „Kneeling“ gehört?

„Kneeling“ stammt vom englischen Begriff kneeling ab, was knien bedeutet. Moderne Linienbusse können sich mittels „Kneeling“ zur Bürgersteig- bzw. Einstiegsseite hin neigen, um so den Fahrgästen das Einsteigen zu erleichtern. Dazu werden Luftfederbälge auf der Einstiegsseite solange entlüftet, bis das Fahrzeugniveau ein eingestelltes Minimum erreicht, welches knapp über dem mechanischen Anschlag liegt. Beim Schließen der Türen wird dann das Fahrzeug automatisch durch Aufpumpen der Luftbälge wieder auf Normalniveau angehoben.

In Verbindung mit sogenannten Hochbordsteinen an den Bushaltestellen wird ein ebenerdiger Einstieg ermöglicht, was insbesondere Gehbehinderten, Rollstuhlfahrern oder Eltern mit Kinderwagen zugutekommt. Diese 18 Zentimeter hohen Spezialbordsteine gibt es an immer mehr Bushaltestelen. Wenn der Bus beim Halten abgesenkt wird, bleibt ein kleiner Höhenunterschied von wenigen Zentimetern.

An der zweiten Tür des Busses befindet sich eine Klapprampe. Rechts neben der zweiten Tür findet ihr, für Rollstuhlfahrer gut erreichbar etwa einen Meter über dem Boden, einen blau umrandeten Taster mit Rollstuhlsymbol. Wenn ihr diesen Taster gedrückt habt, bekommt der Fahrer angezeigt, dass ein Rollstuhlfahrer einsteigen möchte und sorgt dafür, dass sich der Bus seitlich absenkt. Die Klapprampe kann von Hand ausgeklappt werden.

Bei ausgeklappter Rampe ist deren Neigung an den Hochbordsteinen sehr flach und kann mit dem Rollstuhl gut bewältigt werden. Wenn der Bus parallel an die Bordsteinkante heranfahren kann, beträgt der Abstand zwischen Bordsteinkante und Bus noch ein paar Zentimeter. Mit dem Kinderwagen kann dieser Spalt auch gut ohne Klapprampe bewältigt werden.

Bei Haltestellen, die noch herkömmliche Bordsteine besitzen, sind diese etwa acht bis zwölf Zentimeter hoch. In den kommenden Jahren werden die Städte und Gemeinden bei Neu- und Umbauten weitere Haltestellen auf Hochbordsteine umbauen.

Übrigens findet ihr die vom Einsteigen bekannte Taste mit dem Rollstuhlsymbol als Haltewunschtaste auch an der Wand des Mehrzweck- und Rollstuhlplatzes in günstiger und gut erreichbarer Position.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.